Dachrinnen

Eine Dachrinne (umgangssprachlich Regenrinne oder Dachkalle, regional (Dach-)Kandel oder (Dach-)Kännel, auch Gehänge, (Dach-)Kähner (Alemannisch), in der Schweiz meistens Dachhengel genannt, ist eine Sammelrinne, die das von der Dacheindeckung ablaufende Regenwasser an der Dachtraufe sammelt und durch einen Trichter über ein Fallrohr in den Grund ableitet. Als Teil der Dachentwässerung dient sie zur Vermeidung von Schäden am Haus sowei von Verletzungen oder auch nur Belästigung von Hausbewohnern und Verkehrsteilnehmern. Wo Wasser fehlt, schwer zu beschaffen oder unerschwinglich ist, kommt die Funktion hinzu, das Regenwasser mit Regenwassersammlern in Zisternen oder Regentonnen zur Nutzung aufzufangen.

Quelle: Wikipedia

Dachrinnen können aus unterschiedlichsten Materialien gefertigt werden. Die häufigste Ausführung ist heute aus Zinkblech mit walzblanker Oberfläche. Alternativ dazu kann aber auch vorbewittertes Material verwendet werden. Dieses hat den optischen Vorteil das die bei Zink auftretenden Patina sehr gleichmäßig sofort vorhanden ist. Die Rinneisen sind bei dieser Variante ummantelt und mit hochwertigen Haltefedern aus V2A Stahl ausgestattet. Eine weitere sehr haltbare Variante steht mit der Verwendung von Kupfer zur Auswahl. Dieser Baustoff wird jedoch nicht mehr häufig verwendet, da dessen Patina erst dunkel braun und später sogar grün wird (wie zum Beispiel oft an Kirchtürmen zu sehen). Diese Farben passen aber nicht unbedingt zu einem modernen, hellen Putzbau. Noch seltener wird dann V2A als Rinnenmaterial gewählt. Dieser Stahl bleibt ständig blank, was dann optisch auch viele abschreckt.